Fr, 16. April 2021: Trauma, Nervensystem und körperliche Stabilisierung

Trauma, Nervensystem - und körperliche Stabilisierung

Ein-Tages-Fortbildung für Menschen, die mit Menschen arbeiten

in Braunschweig

Freitag, 16. April 2021, 9.00 Uhr bis 16.00 Uhr

Umarmung ausschnitt klein

diese Infos als PDF

Extreme körperliche Zustände wie Übererregung (z.B. Angst, Panik, Unruhe, das Gefühl „innerlich zu vibrieren“) oder Untererregung (z.B. Dissoziation, Müdigkeit, Antriebslosigkeit) sind den meisten Menschen, die traumatische Erfahrungen gemacht haben, bekannt.

Im Umgang mit diesen Symptomen von Traumatisierung sind Stabilisierungstechniken hilfreich, die den Körper einbeziehen. An diesem Tag wird es um einfache und flexibel einsetzbare körperliche Methoden gehen, die das Nervensystem beruhigen oder „ins Schwingen“ bringen.

Die Fortbildung richtet sich an Menschen, die mit Menschen arbeiten (Erzieher_Innen, Sozialpädagog_Innen, Therapeut_Innen, Lehrer_Innen, Ärzt_Innen, Väter, Mütter... etc). Es können sehr gerne auch Personen teilnehmen, die vorrangig Interesse an neuen Informationen zum Umgang mit ihren eigenen Trauma-Symptomen haben; der Fokus wird jedoch trotz des hohen Selbsterfahrungs-Anteils in der Begleitung von Menschen liegen. Unser Leitfrage wird sein: Wie können wir heilsam sein, ohne im engeren Sinne traumatherapeutisch zu arbeiten?

Methoden: Interaktiver Vortrag, reflektierendes Gespräch, praktische Übungen (zu den Themenbereichen Orientierung, Grenzen, Ressourcen verkörpert nutzen, den inneren Beobachter stärken durch körperbezogene Achtsamkeit, Selbst- und Co-Regulation)

!!! Mitbringen: Neben einer Decke, einem Kissen und dicken Socken bitte konkrete Fragen und Fallbeispiele mitbringen - sowie die Bereitschaft, Erfahrungen mit dem eigenen Nervensystem zu machen.

Luisa Duvenbeck (Soziologin M.A. und Heilpraktikerin Psychotherapie), ausgebildet sowohl der Arbeit mit Schocktrauma als auch Entwicklungstrauma unter anderem bei Dami Charf (Somatische Emotionale Integration). Freie Praxis für Körperpsychotherapie mit Schwerpunkt körperorientierte Traumatherapie in Bremen. Dozentin an verschiedenen therapeutischen / pädagogischen Ausbildungsinstituten.                 

Stefan Löhmann (Dipl. Sozialarbeiter, Körperpsychotherapeut und Heilpraktiker Psychotherapie mit eigener Praxis in Peine und Hötzum) wird mich an diesem Tag assistierend unterstützen: www.koerperpsychotherapie-loehmann.de

Teilnahmegebühr: 180 Euro inkl. Mittagssnack (vegane Suppe); bei Eingang des Geldes auf meinem Konto bis 15.01.2021 gilt der Frühbucherpreis von 169 Euro

Veranstaltungsort:  Saal im Haus der Kulturen, am Nordbahnhof 1, 38106 Braunschweig 

Zeit: 9 bis 16.00 Uhr  Ich bitte um pünktliches Da-Sein, damit wir gemeinsam starten können.

Verpflegung: Wasser, Tee und Kaffee stehen den ganzen Tag gegen Spende zur Verfügung. Für die einstündige Mittagspause stellt uns die Küche des HdK eine Suppe und belegte Brötchen zur Verfügung.

Absageregel: Bis 8 Wochen vor dem Veranstaltungstermin erstatte ich die gezahlte Teilnahmegebühr abzüglich einer Bearbeitungsgebühr von 10 Euro. 55 bis 7 Tage vor der Veranstaltung entsteht eine Ausfallgebühr von 50% der Teilnahmegebühr. Bei einer Abmeldung weniger als 7 Tage vor der Veranstaltung wird das volle Teilnehmerentgelt fällig. Mit Ihrer Anmeldung akzeptieren Sie diese Absagebedingungen.

Diese Fortbildung findet corona-konform statt. Das bedeutet, dass wir die im April 2021 gültigen Abstands- und Hygieneregeln einhalten werden. Zum Zeitpunkt der Ausschreibung (Oktober 2020) bedeutete das, dass wir bei Unterschreiten des Mindestabstandes einen MundNasenSchutz tragen. Ich werde rechtzeitig vor der Veranstaltung auf die dann gültigen Regelungen hinweisen. Mit Ihrer Anmeldung akzeptieren Sie das Einhalten der dann gültigen Regelungen.

 

diese Infos als PDF